« Zurück zur Übersicht

Region: Südtirol - Alto Adige

Geschichte:
Die Rätoromanen legten hier bereits 1.000 v. Chr. die ersten Weinberge an, Südtirol zählt damit zu den ältesten deutschprachigen Weinbau-Gebieten. Hier haben die Römer von den Kelten die Verwendung von Weinfässern aus Holz für die Lagerung und den Transport gelernt. Die deutschen Kaiser, die zu ihrer Krönung nach Rom zogen, lernten auf ihren Reisen den Südtiroler Wein kennen und schätzen.

Geographie:
Der nördliche Bereich der italienischen Doppel-Region Trentino-Südtirol; der südliche Bereich ist Trentino. Der italienische Name ist Alto Adige. Er entspricht geographisch der Provinz Bozen (ital. Bolzano). Die rund 5.700 Hektar Rebflächen liegen fast ausschließlich in über 500 Meter Seehöhe auf den Hang- und Hügellagen im Etschtal zwischen Meran und Salurn und im Eisacktal zwischen Bozen (Bolzano) und Brixen (Bressanone), mit kleineren Anbauflächen im Vintschgau. In der Talsohle liegen nur das Lagrein-Gebiet von Gries und das Weißwein-Gebiet von Salurn. Im Etschtal bestehen die Böden zum Großteil aus kiesigem Schwemmlandschotter, auf den Hängen aus verwittertem Geröll mit hohem Kalkanteil. Es herrscht kontinentales Klima mit warmen Sommern und kalten Wintern mit relativ großen Temperatur-Schwankungen vor.

Weine & Rebsorten:
Rund 90 Prozent der Südtiroler Produktion sind DOC-Weine, zu zwei Dritteln Rotweine und zu einem Drittel Weißweine. Rund 80% der Rotweine werden aus den heimischen Vernatsch-Trauben (Schiava, Trollinger) in vielen Spielarten produziert. Die einheimische Lagrein erlebt zur Zeit eine Renaissance. Bei den weißen Sorten stehen Weißburgunder und Chardonnay mit über 50% Mengenanteil an der Spitze, weitere sind Müller-Thurgau, Pinot Blanc, Riesling, Sauvignon Blanc und Traminer (Gewürztranminer). Der umfassende DOC-Bereich heißt Südtiroler mit sechs geographischen Unterzonen.

REBFL
ca. 5.700 ha

Galerie

Zur Zeit befinden sich keine Bilder in der Datanbank, schauen Sie später noch einmal vorbei.