« Zurück zur Übersicht

Region: Kalifornien

GESCHICHTE
Im Jahr 1769 begann die Weinbaugeschichte Kaliforniens ". Insgesamt wurden 21."Missions"(spanische Missionen) von San Diego bis Sonoma errichtet, die dieRebsorte Mission (Criolla) anbauten.1833 säkularisierte man die Missionsstationen. In der San-Gabriel-Mission/Los Angeles baute Jean-Louis Vignes, eingebürtiger Franzose Seine eigenen Wein-Sorten an. Mit Beginn des "Gold Rush"( 1848) wuchs die Nachfrage nach Wein. Zur gleichen Zeit erbaute Mariano Vallejo die Stadt Sonoma und gründete "Lachryma Christi", das damals moderne Weingut. Sein Nachbar Agoston Haraszthy, ein Ungar, der 1861 100 000 Reben von 300 verschiedenen Sorten aus Europa mitbrachte gründete das Weingut Buena Vista und brachte der Weinentwicklung einen Aufschwung. Charles Lefranc und sein Schwiegersohn Paul Masson waren ebenfalls bei den ersten Winemakern. DieUniversität in Berkeley begann 1868 mit der mit Forschungen über Rebsorten und Anbauplätze. Im Jahre 1889 gewannen kalifornische Produzenten 20 von den insgesamt 39 Medaillenbei der Pariser Weltausstellung! Auf dem Höhepunkt der kalifornischen Weinproduktion, Anfang des 20. Jahrhunderts, begann die Prohibition (1919-1933). Auf Grund dessen verschwanden in den 30er Jahren die meisten Weingüter. Anschließend begann ein mühseliger Kampf um die Restaurierung der Weinanbaugebiete und Winzer. Die Gebrüder Gallo starteten ihre erfolgreiche Laufbahn und André Tchelistcheff definierte die Qualitätsanforderungen. Erst in den 60er Jahren begann der große Wein-Boom mit der Errichtung von "Boutique Wineries" in Napa und Sonoma und mit dem Erfolg von Robert Mondavi. Innerhalb der letzten drei Jahrzehnte entwickelte sich der kalifornische Qualitätswein unwahrscheinlich schnell. Die Exportzahlen steigen. Diese Entwicklung wird voraussichtlich noch einige Jahrzehnte andauern.

GEOGRAPHIE
Von der Topographie her sind die verschiedenen Gebiete Kaliforniens sehr unterschiedlich: hohe, kühle Bergregionen bis hin zu ausgedehnten Wüsten. Der Weinbau erstreckt sich über tausend Kilometer. Beste Gebiete sind die kühlen Teile des Nordens von San Francisco.

WEINE
Anfangs wurden meist sehr alkoholische Weine produziert, heute beträgt der Produktionsanteil der leichteren Weine, meist als Varietals ausgebaut (eine Rebsorte), 90%.' Immer häufiger werden auch Verschnitte oder Varianten von klassischen europäischen Sorten hergestellt. Ebenfalls werden viele Sparkling-Weine in Kalifornien erzeugt.

REBSORTEN
Die häufigsten Sorten sind Zinfandel (Nationaltraube),Chard, French Colombard, CS und Merlot. Unter anderem auch PN, SB, Riesling, Syrah, Chenin Blanc und Viognier.

PRODUZENTEN
Die Anzahl liegt bei etwa 680 Weinhäusern.

REBFL/PROD
Ca. 130 000 ha, rund 15 Mio. hl/Jahr.

In Kalifornien bedient sich der Temperaturzonentabelle der University of California in Davis. Diese legt fest, welche Rebsorte wo die besten Weine ergibt. ( "Tagesgrad" = um 10 °C überschreitende Tagestemperatur, aufaddiert für die Zeit von April bis Oktober, ergibt die jeweilige Temperaturzone.)
Zone I: 2 500 Tagesgrad oder weniger (entspricht etwa Bordeaux)
Zone II: 2 501-3 000 Tagesgrad (entspricht etwa Norditalien)
Zone III: 3 001-3 500 Tagesgrad (entspricht etwa Mittelitalien)
Zone IV: 3 501-4 000 Tagesgrad (entspricht etwa Süditalien)
Zone V: 4001 und mehr (entspricht etwa Nordafrika)

Galerie

Zur Zeit befinden sich keine Bilder in der Datanbank, schauen Sie später noch einmal vorbei.