« Zurück zur Übersicht

Weingut / Erzeuger: Kracher

Der Seewinkel: Nationalpark und Naturparadies
Der Neusiedlersee liegt weit im Osten Österreichs, an der Grenze zu Ungarn. An seinem östlichen Ufer erstreckt sich der Nationalpark Seewinkel, ein Naturparadies von seltener Schönheit: dichtes Schilf, dahinter flache Steppe mit sandigen Weiden, durchsetzt von weiteren kleinen Seen. Seltene Vogelarten nisten im Schilfgürtel, auf den Steppenweiden grasen Rinder, Schafe, Gänse und die nur hier beheimateten Mangalitza-Schweine. Wegen der vielen kleinen Gewässer nennen die Einheimischen die Gegend "Seewinkel". Die Einheimischen: Das sind die Leute aus den drei Gemeinden Podersdorf, Illmitz und Apetlon.

Das Klima: Pannonisch
Heiße, trockene Sommer, sehr kalte Winter, Niederschläge im Frühjahr und Herbst: So ist das pannonische Klima, wie es im Seewinkel und weiter östlich in Ungarn herrscht. Der Neusiedlersee sorgt zudem für ein spezifisches Kleinklima, das es in dieser Ausprägung nur einmal auf der Welt gibt: Er mildert die sommerliche Trockenheit. Er sorgt im Herbst für dichte Abendnebel, die bis in den Morgen liegen bleiben und erst von der Sonne allmählich aufgelöst werden. Das sind ideale Bedingungen für den Schimmelpilz "Botrytis cinerea", die Edelfäule, die noble Süßweine erst ermöglicht.

Die Weingärten
Die Weingärten der Krachers liegen am Rande, zum Teil sogar im geschützten Gebiet des Nationalparks. Etwa ein Drittel der Fläche sind sandig-schottrige Böden, zwei Drittel kiesiges Sediment. Dieser Untergrund sorgt für gute Entwässerung und ermöglicht den Rebstöcken tiefgründiges Verwurzeln.

Galerie

Zur vergrößerung des Bildes klicken Sie einfach drauf.